Willkommen >> Buchkritiken >> NachTitel

Singularität

Autor:Charles Stross
Jahr:
ISBN:3453520165

{Amazon 3453520165}

starstarstarstarstarstarstar

Wertung: 3 von 7 Schwache Charaktere, viel Technogebabbel und am Ende für meinen Geschmack nicht ernsthaft genug.


Ein paar hundert Jahre in der Zukunft leben die Menschen der Neuen Republik auf einem fernen Planeten. Das starre Herrschaftssystem verbietet jede Veränderung und hat zu verköcherten Strukturen geführt. Eines Tages regnet es Telefone vom Himmel - das FESTIVAL ist angekommen und verspricht, jeden Wunsch zu erfüllen im Austausch gegen Informationen. Der Kaiser empfindet das FESTIVAL als Bedrohung und startet eine militärische Aktion. Dazu wird mit Hilfe des Überlichtantriebes erst in die Zukunft und dann in die Vergangenheit gereist. Solche Aktionen sind aber streng vom ESCHATON verboten, einem geheimnisvollen Wesen, dass nicht gerade zimperlich zu Werke geht um seine Interessen zu schützen.

Auf dem Raumschiff versuchen ein Ingenieur und eine Agentin der UNO, Verletzungen der Kausalität zu verhindern, doch dass ist schwieriger als gedacht...

Charles Stross liefert mit diesem Buch einen ungewöhnlichen Mix ab aus SF, Satire und Politik. Die erste Hälfte hat mir sehr gut gefallen, die Charaktere bleiben zwar klischeehaft aber dennoch hat mich das ungewöhnliche Setting gefesselt. Leider wird die Handlung im Laufe der Zeit immer banaler und erreicht keine Tiefe. Obstrus geschilderte Raumschlachten laden zum Überblättern ein und man bekommt Ideen einfach so hingeworfen, ohne dass sie eine echte Verbindung zur Story bilden. Der Schluss ist lieblos und eine einzige Enttäuschung.

Schade, mit dem Festival oder dem Eschaton im Mittelpunkt hätte man einen richtig guten Roman schreiben können, so kann ich das Buch nur hartgesottenen SF Fans empfehlen.

Die Übersetzerin scheint ebenfalls ihren Anteil an der Verwirrung im Roman zu haben. Wenn schon "Beschleunigung" mit "Geschwindigkeit" verwechselt wird möchte ich nicht wissen, was noch alles falsch übersetzt wurde. Singularität war nach langer Zeit wieder eine deutsche Ausgabe, die ich gelesen habe - und wird vorerst die letzte bleiben.

März 2005

Seite zuletzt geändert am 19.August 2006, um 01:26