Willkommen >> Buchkritiken >> NachTitel

Review: Starship Troopers

Starship Troopers
 
Autor: Robert A Heinlein
Jahr:
ISBN:3404141598 (dt.)

starstarstarstarstarstarstar

Wertung: 5 von 7 Mitreißend geschrieben, aber zu einseitig und zu Militär verliebt


Starship Troopers hat zu starken Diskussionen geführt und wurde kurzzeitig in Deutschland sogar als jugendgefährdend eingestuft. Worum geht es?

Heinlein zeichnet ein Bild von der nahen Zukunft mit einer etwas anderen Demokratieauffassung: wer politisch aktiv sein möchte, muss vorher Militärdienst leisten um zu zeigen, dass er aktiv etwas für sein Land tut. 3 Schulabsolventen tragen sich für den Dienst ein, teils aus Überzeugung, teils aus einer Laune heraus. Schon kurze Zeit später merken sie, dass das kein Zuckerschlecken ist, besonders weil einer von ihnen zum "Fußvolk" gehört und durch einen harten Drill muss. Dabei lernt er die rauhen Seiten eines Soldatenlebens kennen, besonders als es schließlich in den Kampf gegen die "Bugs" geht, einer außerirdischen Käferrasse.

Wenn man die militaristische Glorifizierung (Heinlein war selbst lange Jahre in der Armee) und die etwas merkwürdige Moralauffassungen einmal außen vorlässt, hat man einen sehr spannenden und in sich schlüssigen Roman in den Händen. Wieso sollte man nicht zuerst einen Dienst an die Gesellschaft leisten, bevor man das Wahlrecht bekommt. Dieser Ansatz ist genauso gut wie jeder andere.

Das Buch wurde auch verfilmt.

Seite zuletzt geändert am 19.December 2006, um 23:55