Willkommen >> Buchkritiken >> NachTitel

Review: Six directions of Space

Six directions of Space
 
Autor: Alastair Reynolds
Jahr:
ISBN:9781596061842 (engl.)
no starno starno starstarstarstarstar

Wertung 3 von 7 Guter Schauplatz, schwacher Rest


Die Mongolen sind die herrschende Rasse auf der Erde und haben entdeckt, wie man mit Hilfe von Wurmlöchern zu entfernten Planeten reisen kann. Ein seltsames Phänomen beunruhigt die Agentin Yellow Dog und sie macht sich auf eine gefährliche Suche.

Alastair Reynolds weiß, wie man Space Operas schreibt. In der vorliegenden Novelle erschafft er ein interessantes Framework, dass locker für einen Roman gereicht hätte. Leider bleiben die Charaktere flach und die Handlung wird stark komprimiert erzählt, ohne auf Hintergründe oder Motivationen einzugehen. Ereignisse werden in wenigen Sätzen abgehandelt, Spannung gibt es nur am Anfang. Ein missratener Versuch, eine Novelle zu schreiben - so bitte nicht. 3 Sterne gibt es für den gelungenen Schauplatz, der einige nette Seitenhiebe enthält und einmal nicht die westliche Welt in den Mittelpunkt stellt.

März 2009

<< Consider Phlebas | Kritiken chronologisch | Sharp Teeth >>

Seite zuletzt geändert am 03.March 2009, um 16:49